HEINRICH-HARTMANN-HAUS

Wegzeichen 09

 

 

16.01. – 22.03.2009

"Wegzeichen 09"

Peggy Albrecht/Chemnitz, Michael Backhaus/Chemnitz, Lenka Brezinovà/Sokolov, Marcel Kabisch/Frankenberg, Danilo Peysa/Dresden, Silvio Zesch/Dresden

Die erste Ausstellung des Jahres „WEGZEICHEN 09“ – eine breit gefächerte Schau unter dem Motto „Junge Kunst aus Tschechien und Sachsen“ bietet eine Menge Gesprächsstoff sowohl innerhalb der einzelnen Metiers, als auch in der Zusammenstellung von Malerei, Grafik, Fotografie und Objektkunst. Ziel der alljährlich ersten Ausstellung des Jahres ist es stets, Kunst aus ganz Sachsen zu zeigen. In den Zeichnungen der Tschechin Lenka Brezinovà sind Kontraste am wenigsten zu finden. Hauchzart vermittelt ihre diffusen Bilder eher eine Ahnung als eine Form, was durch den bewussten Verzicht auf Titel noch unterstrichen wird. Anders bei Peggy Albrecht aus Chemnitz. Titel wie „Verkehrsnetze“, „Siedlungsgebiet“ oder „Verschlungene Wege“ deuten das zentrale Thema der Künstlerin an: „Mich interessieren die Zivilisation und urbane Dinge.“ Die 34-jährige Chemnitzerin hat sich bereits während ihres Studiums in Schneeberg stark auf die freie Malerei konzentriert.
Der 1977 geborene Frankenberger Marcel Kabisch zeigt neben seinen Objekten „Faltboot“ und „42-Eck“ eigens für die Ausstellung gefertigte Holzschnitte mit locker jugendlichem Inhalt.
Die Dresdner Danilo Peysa und Silvio Zesch sind beide bereits von den 100 Sächsischen Grafiken bekannt und können die „Dresdner Schule“ ihrer Arbeiten nicht leugnen. Peysa besticht mit einer Serie sehr dicht strukturierter Monotypien,  mit hintergründigen Alltagsszenen.
Der Chemnitzer Fotograf Michael Backhaus, bekannt durch seine Dokumentation des Gebäudeabrisswahns in  der Chemnitzer Innenstadt, präsentiert sich innerhalb dieser Ausstellung von seiner anderen Seite – geglückte Schnappschüsse aus den 70-ern, mit einem Geschmack vergangener DDR-Realität.